Berührt sein im Coaching | Menschen sind verletzlich

Berührt sein im Coaching | Menschen sind verletzlich

Woran merkt man, dass ein Coaching wirkungsvoll war?
Daran, dass der Mensch berührt ist: Er ist nachdenklich, traurig, verwirrt oder auch gerührt, empfindsam, gefühlvoll, sentimental, ergriffen, betroffen, beeindruckt, beseelt, ängstlich, wütend und manchmal auch nachsichtig – um einige Beispiele zu nennen.

Ich als Coach merke es daran, dass die Sprache, Körperhaltung und Mimik des Kunden sich während unseres Coachinggesprächs verändern: Bei einigen Menschen zeigen sich auch Tränen – was erstmal erstaunen kann und zugleich ein Indiz  dafür ist, im Coaching an der richtigen Stelle zu sein.

Wenn alte Glaubensmuster, das Sprechen über Tabuisiertes oder auch Verletzlichkeit vom Kunden thematisiert werden, kommt es fast immer zu emotionalen Regungen. – Individuell ganz unterschiedlich je Persönlichkeit und Thema, das bearbeitet werden soll. Erinnerungen, die uns berühren gehen nicht verloren.

Wie geht es mir als Coach dabei? Dazu fällt mir ein Zitat von Virgina Satir ein:

“Ich glaube daran, dass das größte Geschenk,
das ich von jemandem empfangen kann, ist,
verstanden und berührt zu werden.
Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist,
den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren.
Wenn dies geschieht, entsteht Beziehung.”

In diesem Sinne ist Coaching immer auch “berührt sein”. Wann waren Sie das letzte Mal berührt?

Ihre

Margret Fischer

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>