Erfolgreiche Menschen und ihre Schwächen

Erfolgreiche Menschen und ihre Schwächen

Laut Brené Brown, Professorin an der Universität von Houston und Forscherin zu zwischenmenschlichem Verhalten, ist „der Schlüssel für ein erfolgreiches, gutes Leben das Zulassen der eigenen Verletzlichkeit, auch von negativen Emotionen und Scham“. Sie hat in ihren Studien festgestellt, dass Menschen die gelernt haben gelassen mit Emotionen umzugehen erfolgreicher sind.

Was unterscheidet also erfolgreiche von erfolglosen Menschen? Die Erfolgreichen haben gelernt mit Ihren Misserfolgen umzugehen. Stets nach dem Motto: Jeder Fehler ist auch ein Lösungsversuch. In meiner langjährigen Coaching-Praxis ist mir noch nie jemand begegnet, der sich hautsächlich durch Stärken auszeichnet. Jeder Mensch, der besondere Stärken hatte, hatte auch seine Schwächen. Zusammenfasst bedeutet das, wenn jemand erfolgreich sein möchte, dann muss er seine Schwächen kennen lernen.

Wie gehen erfolgreiche Menschen mit ihren Schwächen um? Zuerst geht es einmal darum, sie zuzulassen diese ungeliebten Seiten des Lebens. Sie wahrzunehmen und sich ihrer gewahr, bewusst zu werden. Als nächstes geht es darum Möglichkeiten zu finden, diese Schwächen zu akzeptieren. Zu akzeptieren, dass wir weit davon entfernt sind vollkommen zu sein. Im Gegenteil: Wir sind verletzlich und sterblich.

Je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr freue ich mich darüber. Es geht also darum, dem Leben mit Authentizität zu begegnen. Folgende Fragen fallen mir in diesem Zusammenhang ein:

–  Wie schaffe ich es, mich so anzunehmen wie ich wirklich bin?

–  Welche Schwächen habe ich und wie lerne ich damit gut – für mich –   umzugehen?

–  Wo nehme ich den Mut her das zu tun?

–  Was ist das Gute daran?

–  Wie kann ich ein Leben in Authentizität führen?

Ich möchte Sie ermutigen, freundlich auf Ihre Schwächen zu schauen.

Ihre

Margret Fischer

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>