Interview – Coaching Darmstadt – Coach Katja Kristina Schwebel

Katja Kristina Schwebel Coach Darmstadt

Coaching Darmstadt

06151 / 1362036

PROFIL

WEBSITE

BLOG

Business-Coach, Life-Coach, Vertriebs-Coach

facebook

WIE BIST DU ZUM COACHING GEKOMMEN?

Durch meine Rolle als Personalleiterin bin ich auf ganz natürliche Weise immer mehr zur Vertrauten, zum Sparring Partner und auch Coach von Führungskräften geworden. Diese zusätzliche Facette hat mir Freude bereitet und ich hatte den Wunsch, dies durch eine professionelle Ausbildung zum Coach zu untermauern. Dies habe ich 2009 so umgesetzt und arbeite seit 2010 neben Business Klienten auch sehr viel und gerne mit Privatpersonen, seit Abschluss der Ausbildung selbstständig mit meinem eigenem kleinen Unternehmen.

WO LIEGEN DEINE COACHING-SCHWERPUNKTE?

Ich sage mal so: Coaching hat IMMER etwas mit Veränderung zu tun. Freiwillig, unfreiwillig, von außen, von innen, gewünscht oder erforderlich – egal, welches Thema es im individuellen Fall ganz konkret ist. Natürlich schenke ich dem aktuellen Problem des Klienten die erforderliche Aufmerksamkeit – schließlich bindet dieses Thema für den Coachee aktuell einen großen Anteil seiner oder ihrer Aufmerksamkeit und Energie. Dennoch ist es mein wichtigstes Anliegen, an der Veränderungskompetenz des Klienten zu arbeiten, dem Umgang mit der Veränderung als solcher, ob sie zunächst als negativ empfunden wird oder auch als Herausforderung oder als Chance, die unbedingt genutzt werden soll… Veränderungsfähigkeit macht stark – denn das Leben IST ständiger Wandel und damit: Veränderung.

WER SIND DEINE KUNDEN?

Meine Klienten sind sowohl klassische “Business Kunden” als auch Privatpersonen, die etwas für sich tun möchten. Und meistens lässt sich das auch gar nicht messerscharf trennen. Häufig zeigen sich persönliche Themen eines jeden eben gerade in seinem beruflichen Umfeld oder Erfolg.

WIE SIEHT EINE TYPISCHE, ERSTE SITZUNG BEI DIR AUS?

Die erste Sitzung ist zunächst einmal gratis und dient in erster Linie dazu, dass der Klient mich “beschnuppern” kann und sich dann entscheidet, ob er oder sie mir Ihr Vertrauen schenken und mit mir arbeiten möchte oder eben nicht. Gerade für Menschen, die erstmalig ein Coaching in Anspruch nehmen, ist das Atmosphärische wichtig, der Klient ist wahrscheinlich nervös – wie sollte man also sinnvoll gleich in die Themen einsteigen? Meine Klienten lernen erst einmal meine kleine Coaching-Oase, wie ich sie nenne, kennen und auch mich. Dann sprechen wir schon auch über die Themen, die er oder sie zu mir geführt haben, welche Wünsche diesbezüglich präsent sind und auf dieser Basis entwickle ich dann im Erstgespräch sozusagen die “Roadmap” für das Coaching.