Umgang mit Verpflichtungen

Umgang mit Verpflichtungen

Sie stehen ständig unter Strom und fühlen sich gestresst? Das liegt vermutlich – ggf. auch unter anderem – daran, dass Sie zu viele Verpflichtungen haben. Es ist also an der Zeit sich diese Verpflichtungen einmal genauer anzuschauen. Das können Sie w.f. machen:

- Stellen Sie eine Liste mit Ihren Verpflichtungen auf. 
Dazu gehört all das, was Sie als Pflicht empfinden bzw. was andere als Pflicht einfordern, was andere von einem erwarten bzw. verlangen und was vermeintlich  auf alle Fälle getan werden muss.

-Nehmen Sie eine Bewertung jeder einzelnen Verpflichtung vor.
Stellen Sie sich dabei folgende Fragen:  Was genau muss tatsächlich getan werden? Wer stellt diese Forderung? Bin ich das selbst oder kommt sie von außen? Ist die Forderung berechtigt? Was wird erreicht, wenn ich diese Verpflichtung erfülle? Was erreiche ich persönlich?

-Sortieren Sie nun die Liste neu – nach Ihrer persönlichen Rangfolge. 
Dabei stellen Sie das Erreichbare bzw. den Nutzen für sich in den Vordergrund und in zweiter Linie den Nutzen für Ihre Mitmenschen. Am Anfang der Liste steht dann die wichtigste Verpflichtung und am Ende die am wenigsten wichtige Verpflichtung.

-Sortieren Sie die Liste final aus.
Dabei entscheiden Sie welchen der Verpflichtungen Sie nachkommen wollen und welche Sie ablegen bzw. abgeben können. Treffen Sie dabei für jede Verpflichtung eine bewusste Entscheidung unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche und auch der jeweiligen Konsequenzen,  die Ihre Entscheidung hat.

Sie werden sehen – diese Vorgehensweise trägt enorm zum Stressabbau  im beruflichen, geschäftlichen und/oder privaten Umfeld bei.

Coaching Frankfurt Coach Gabriele Müller

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>